Das Schülerforschungszentrum Hamburg wurde eröffnet!

Ab jetzt bestimmen Schülerinnen und Schüler, was in den Werkstätten und Laboren des SFZ (Schülerforschungszentrum) Hamburg gebaut, konstruiert und geforscht wird.

Interessierte Kinder und Jugendliche können hier experimentieren, werken, coden und knobeln.

Wie unterscheiden sich Apfelsorten in der Zellstruktur? Wie wird ein 3-D-Drucker gebaut? Wie werden Farbstoffe hergestellt? Das sind nur einige Fragen, die Schülerforschungs-AGs (Arbeitsgruppen) bereits bearbeiten. Themen aus den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (kurz: MINT) stehen hier im Fokus. Elf AGs präsentierten bereits bei der Eröffnung den Besuchern ihre Projekte. Wer neugierig darauf ist, solchen Fragen nachzugehen oder mit eigenen Fragestellungen zu experimentieren, ist im SFZ Hamburg genau richtig.

Die Labore und Werkstätten können beim freien Forschen, allein oder mit anderen, mit eigenen oder vorgegebenen Themen genutzt werden. Die Unterstützung von Experten gehört dazu. Auch für Schulklassen gibt es eine Vielzahl von Möglichkeiten, ob in den Forscherkursen am Nachmittag oder in den Ferien.

Die Einführungswoche findet vom 4. bis 9. September 2017 statt. Jeder interessierte Schüler kann in der Woche am Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag einfach um 16.00 oder 17.30 Uhr ohne Anmeldung ins Schülerforschungszentrum kommen, um an einer Einführung teilzunehmen.

Ab dem 11. September 2017 ist eine Anmeldung per E-Mail unter info@sfz-hamburg.de oder telefonisch unter 040 / 428 38 37 30 erforderlich. Weitere Informationen und Öffnungszeiten finden Sie unter www.sfz-hamburg.de.

Das SFZ Hamburg ist ein gemeinsames Projekt von NORDMETALL, der Joachim Herz Stiftung, der Körber-Stiftung, der Behörde für Schule und Berufsbildung sowie der Universität Hamburg.


Foto: SFZ / Claudia Höhne

06.07.2017

Suche im Newsroom

Pressekontakt

Luckow

Alexander Luckow
040-6378-4231
luckow(at)nordmetall.de