Community of Training Practice

Wissensaustausch zwischen Selbstorganisation und Struktur

Von internen Communities of Practice versprechen sich Unternehmen eine schnellere Entwicklung ihres Geschäfts. Communities of Practice sind Arbeitskreis, Workshop, Beratungsgruppe und gezielter Erfahrungsaustausch in einem. Dabei vernetzen sich Experten, um voneinander zu lernen und gemeinsam neue Ideen für Abläufe oder Produkte zu erarbeiten und umzusetzen.

In großen Betrieben hat sich dieses Vorgehen sehr bewährt. Was aber kann man tun, wenn es innerhalb des Unternehmens nicht genug Experten für solche Netzwerke gibt?

Genau deshalb wurde die Community of Training Practice ins Leben gerufen. Sie ermöglicht einen Erfahrungsaustausch im Sinne eines „Wissensmanagements über Firmengrenzen hinweg“. Diese Treffen sind durch die BarCamp-Methode geprägt. BarCamps werden auch ad-hoc-Konferenzen genannt und erlauben einen offenen und gleichberechtigten Austausch von Wissen. Sie haben im Gegensatz zu klassischen Konferenzen kein fixes Programm, sind aber ähnlich strukturiert: Es gibt ein Plenum, Vorträge, Diskussionen und natürlich Networking zwischen den Teilnehmern.

Idee

In den Mitgliedsunternehmen gibt es genügend Experten mit vergleichbaren Aufgaben und Herausforderungen, die Interesse an der vertieften Arbeit in einer Community of Practice haben.

Ziele

Unternehmen profitieren von der gesammelten Expertise verschiedener Fachleute, weil die Bandbreite der Kompetenzen und Erfahrungen in einer firmenübergreifenden Community in der Regel größer ist als bei Experten-Runden, die sich nur aus dem eigenen Betrieb rekrutieren.

Zielgruppe

Leiter von technischen Trainingsabteilungen der Mitgliedunternehmen von NORDMETALL und dem AGV Nord.

Projektpartner

Moderiert werden die Treffen der Community of Training Practice von Karl-Heinz Pape.

Materialien

Ansprechpartner

Ähnliche Projekte